Ein Interview mit Oz Karahan

Ein Interview mit Oz Karahan – einem ehemaligen Kandidaten des Europäischen Parlaments und Präsidenten der Organisation „Union der Zyprioten“.
„In Europa haben die Politiker und die Öffentlichkeit keine Ahnung davon, was in Zypern vor sich geht und wie unblutig der Völkermord ist, dem türkischsprachige Zyprioten wegen der Türkei ausgesetzt sind.”

Von Elke Schneider / 24.07.2019

Oz Karahan

Die Wahlen zum Europäischen Parlament sind für die Europäische Union von großer Bedeutung. In diesem Jahr haben wir einen großen Kampf zwischen Sozialdemokraten, Rechtspopulisten, Grünen und anderen erlebt. Aber der kleine Inselstaat Zypern hatte eine andere Art von Wettbewerb. In diesem Jahr nahmen zum ersten Mal türkische Zyprioten mit hohem Bekanntheitsgrad an den Wahlen teil. Am Ende bekam ein türkischsprachiger Zypriot einen von insgesamt sechs Sitzen, die der Republik Zypern zugewiesen sind.
Vor den Wahlen habe ich den 29-jährigen Oz Karahan interviewt, eine wichtige politische Figur für die zypriotische Gemeinschaft. Er ist Präsident der fortschrittlichen zypriotischen nationalistischen Organisation „Union der Zyprioten”. Oz Karahan war auch MdEP-Kandidat von Sener Levents „Jasmine Movement”. Er und seine Organisation kämpfen gegen die politischen Flügel, die sich im Orbit von Griechenland und der Türkei auf der Insel befinden, und plädieren dafür, dass Zypern nur unabhängig sein kann, wenn sie für die Idee kämpfen, die mit ihrem Motto „Zypern für Zyprioten” übereinstimmt.

Elke Schneider: Diese Wahl ist für Zypern aufgrund der starken Kandidaten, welche daran teilnehmen, von historischer Bedeutung. Und zweifellos ist einer davon Sener Levent, der legendäre Journalist, der gegen die türkische Besatzung und gegen Erdogan, den Präsidenten der Türkei kämpft. Der Verband der Zyprioten und Sie selbst sind ebenfalls bekannte Namen, die sich aktiv für die gleichen Ziele einsetzen. Könnten Sie unseren Lesern mitteilen, wie diese wichtigen politischen Akteure zusammengekommen sind?

Oz Karahan: Erstens haben wir einen Vorteil, nämlich die Tatsache, dass Zypern eine kleine Insel ist und alle, die am Kampf teilnehmen, sich sehr gut kennen. Wie Sie wissen, ist unser schönes Land seit 1974 besetzt, und die Unterdrückung der Türkei gegen die türkischsprachigen Zyprer, die in den besetzten Ländern gefangen sind, hat nach den „türkisch-zyprischen Protesten 2011″ dramatisch zugenommen. Die Angriffe auf die Zeitung „Afrika“, die am 22. Januar 2018 stattfanden, waren der Punkt, an dem wir erkannt haben, dass wir uns als fortschrittliche Kräfte zusammenschließen müssen, um gegen die illegale Präsenz der Türkei auf der Insel zu kämpfen. In diesem Sinne wurde eine gemeinsame Liste wichtiger zypriotischer Persönlichkeiten erstellt, die in der Gesellschaft bekannt sind und an den Wahlen zum Europäischen Parlament teilnehmen.

Elke Schneider: Bitte erzählen Sie uns ein wenig über sich selbst und über Ihren Hintergrund.

Oz Karahan: Ich wurde im April 1990 geboren und begann mit meinen politischen Aktivismus schon sehr früh. Nachdem ich meine Jugendzeit in Famagusta verbracht hatte und Teil verschiedener Formationen war, leitete ich die Jugendorganisation „LINOBAMBAKI”, die eine der Grenzorganisationen bei den Protesten gegen die Türkei im Jahr 2011 darstellte. Nach meinem Studium in der Tschechischen Republik zog ich zunächst in die Vereinigten Staaten und war in der Kommunistischen Partei der USA tätig und reiste später für kurze Zeit nach Schweden. Dort war ich in der kommunistischen Partei „Kommunistiska Partiet“ tätig. Ich war einer der Gründer der „World Union of Turkish-speaking Cypriots (WUTC)”, welche später zur Union of Cypriots wurde. Derzeit bin ich Präsident der „Union der Zyprioten”, eine der größten Organisationen, die für die Unabhängigkeit Zyperns kämpft. Und nun ein MdEP-Kandidat der Jasminbewegung.

Elke Schneider: Wow, interessante Geschichte. Aber warum sind Sie politisch aktiv geworden? Gab es etwas, das Ihren politischen Aktivismus ausgelöst hat?

Oz Karahan: Ich denke, die beste Antwort sind die Umstände. Wenn man unter der türkischen Unterdrückung lebt und sieht, dass seine Kultur jeden Tag von einigen Außenstehenden angegriffen wird, will man zurückschlagen.

Organisation „Union der Zyprioten“

Nach der Besetzung hatte Zypern die besten Chancen, wieder mit einem UN-Plan vereint zu werden, der 2004 nach Kofi Annan benannt wurde. Dieser Vorschlag wurde von 65 % der türkischen Zyprioten unterstützt, aber nur von 24 % der griechischen Zyprioten. Die Aggression der Türkei gegen die türkischen Zyprioten wurde mit Erdogans politischem Weg zu einer diktatorischeren Figur noch intensiver. Aber im Gegensatz zu seinen eigenen Bürgern gehorchten die türkischen Zyprioten ihm nicht. 2011 gab es dann Massenproteste gegen die Türkei, die als „Communal Survival Rallies” bezeichnet wurden. Diese Art von Anti-Türkei-Protesten von türkischsprachigen Zyprioten brechen in den besetzten Gebieten Zyperns immer wieder aus.

 

Elke Schneider: Bitte erzählen Sie uns kurz, was in den besetzten Teilen Zyperns passiert, für die Leser, die nicht so sehr mit dem Thema vertraut sind.

Oz Karahan: Wie Sie wissen, war Zypern bis zur Erlangung der Unabhängigkeit 1960 eine britische Kolonie. In dieser Zeit erlangten die meisten Kolonien ihre „Unabhängigkeit”. Aber natürlich wollten die Imperialisten eine Insel, einen Schlüssel zum Nahen Osten und einen unsinkbaren Flugzeugträger – Zypern – nicht so einfach verlassen. Zunächst versuchten sie kurz nach der Unabhängigkeit mit ihren Marionetten Griechenland und Türkei einen interkommunalen Konflikt in Zypern zu schaffen. Viele fortschrittliche Zyprioten aus beiden Gemeinschaften, die für ein vereintes, unabhängiges Zypern kämpften, wurden von griechischen und turkophilen bewaffneten Formationen zum Schweigen gebracht. Und später, nach dem von den USA unterstützten faschistischen Putsch in Griechenland, unternahm Zypern einen Putschversuch, ausgehend von einer Gruppe griechischsprachiger, zyprischer Bürger, der schließlich zur türkischen Invasion führte.

Elke Schneider: Und heute…

Oz Karahan: Seitdem haben wir eine Insel, deren eine Hälfte besetzt ist, einen nicht anerkannten Marionettenstaat im Norden, der von der Türkei kontrolliert wird und Hunderttausende illegale türkische Siedler, die aus Anatolien in die besetzten Gebiete geschickt wurden. Das Thema „illegale Siedler” ist sehr wichtig, da es das wichtigste Instrument der Türkei ist, um die besetzten Gebiete vollständig zu kolonisieren und die im Norden gefangenen türkischsprachigen Zyprioten sozial, kulturell und wirtschaftlich zu unterdrücken. Historisch gesehen sind die türkischsprachigen Zyprioten noch nie gut mit der Türkei zurechtgekommen. Der Grund dafür sind die kulturellen und sozialen Unterschiede zwischen ihnen. Türkischsprachige Zyprioten sind keine ethnischen oder kulturellen Türken, auch wenn Briten und Türken versuchen, dies mit der von ihnen erfundenen künstlichen Geschichte anders zu beweisen. Teilen und erobern war das Spiel, das hier gespielt wurde. Wie das, was in vielen anderen Kolonien geschah, nachdem die Kolonialisten gegangen waren. Türkischsprachige Zyprioten sind im Grunde genommen Menschen, die sich zu osmanischer Zeit bekehrt haben, um ihr Leben zu retten und Besteuerung zu verhindern. Daher ist die türkischsprachige zypriotische Kultur eine der weltlichsten und antireligiösesten Kulturen der Welt, eine Tatsache, die der Türkei nicht gefällt. Und heute, wegen der Besetzung, muss diese europäische Gemeinschaft mit Anatoliern leben, die völlig entgegengesetzte Werte haben.

Elke Schneider: Das ist ein großes Problem. Und wir wissen auch, dass heute die Zahl der illegalen Siedler in den besetzten Gebieten viel größer ist als die der Zyprioten.

Oz Karahan: Genau. Auch wenn die Türkei versucht, dies zu verbergen, um nicht die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft zu erregen, leben anderthalb Millionen illegale türkische Siedler in den besetzten Gebieten. Und die türkischsprachigen Zyprioten sind nur hunderttausend. Aufgrund der Türkei und der Unterdrückung der Siedler verlassen jeden Tag Zyprioten die Insel, und das bedeutet, dass die Kolonisierung der besetzten Gebiete so schnell wie möglich abgeschlossen sein wird. Deshalb kämpfen wir darum, in unseren Ländern weiterzuexistieren und setzen uns dafür in zwischenstaatlichen Organisationen ein. Denn leider wollen heutzutage alle politischen Seiten die Kontinuität des aktuellen Status quo. Während die Türkei wertvolle Länder kolonisiert, verfolgen die Regierungen der Republik Zypern eine Art „föderale“ Lösung, die es der Türkei ermöglichen soll, für immer auf der Insel zu bleiben.

Elke Schneider: Tragisch. . . . . Was sind die Hauptziele der Union der Zyprioten? Was halten Sie von der Lösung der Zypern-Frage?

Oz Karahan: Wir unterstützen und fördern den Zyprismus (zypriotischer Nationalismus) mit seinen fortschrittlichen Werten. Wir glauben an ein einheitliches Zypern mit den Prinzipien „eine Nation, eine Flagge, ein Heimatland und ein Staat”.

Bei den Europawahlen hatten die türkischen Zyprioten mit Niyazi Kizilyurek einen weiteren starken Kandidaten, der einen Sitz im Parlament gewann. Er ist Professor und glaubt fest an den Föderalismus. Und er war Kandidat einer der größten politischen Parteien Zyperns, der AKEL. Viele glauben, dass AKEL diesen Schritt lediglich gemacht hat, um die Stimmen der Jasminbewegung zu teilen. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen Niyazi Kizilyurek und Oz Karahan und das ist ihre Sicht auf die Türkei. Niyazi Kizilyurek hat sehr enge Beziehungen zu türkischen Institutionen und Politikern. Deshalb zögert er, sich deutlich zu äußern, wenn türkische Themen behandelt werden. Oz Karahan und andere Kandidaten der Jasminbewegung haben dagegen eine lange Tradition im offenen Kampf gegen die Türkei.

 

Elke Schneider: Sie nehmen derzeit an Wahlen mit anderen politischen Parteien teil, die von großen Unternehmen und Finanzgruppen finanziert werden. Wie werden Sie diese großen Ressourcenunterschiede zwischen Ihnen und den Finanzierungsgebern überwinden?

Oz Karahan: Wie Sie wissen, werden viele politische Parteien von einigen Interessengruppen finanziert. Das ist eine ekelhafte Situation. Das Gleiche gilt für Zypern. Ja, Sie haben Recht mit der Tatsache, dass sie Geld und Mitarbeiter haben, die für die Kampagnen für ihre Kandidaten bezahlt werden, dass sie ausgefallene und teure PR-Kampagnen durchführen und dass sie von den politischen Parteien, die den Status quo bewachen, unterstützt werden. Aber wir brauchen sowieso nichts davon. Wir sind eine Basisbewegung und wir erhalten unsere Unterstützung direkt von normalen Zyprioten, die sich um ihre Zukunft und ihre Kinder sorgen. Und wir glauben, dass dies der größte Reichtum und die größte PR ist.

Elke Schneider: Ich möchte Ihnen nun eine letzte Frage zu Ihren Plänen nach dem 26. Mai stellen, falls Sie gewählt werden. Was werden die Hauptthemen sein, für die Sie im Europäischen Parlament kämpfen werden? Der Grund, warum ich diese Frage stelle, ist, dass wir gesehen haben, wie einige der Kandidaten der größten griechisch-zyprischen politischen Partei Erklärungen über ihre Unterstützung für den Beitritt der Türkei zur Europäischen Union abgegeben haben. Was ist Ihre Meinung dazu?

Oz Karahan: Meine Meinung zu dem Punkt, den Sie zuletzt erwähnt haben, ist, dass diese Aussagen lediglich Verrat sind. Es ist eine Tatsache, dass sich einige politische Parteien und Politiker in einem Zustand der Finsternis der Vernunft befinden. Aber es ist ein wenig krank, diese Dinge über das Land zu erzählen, welches die Hälfte des Landes illegal besetzt hält. Darüber hinaus sprechen wir von einem diktatorischen Regime, das unzählige Journalisten, Studenten, Akademiker und Politiker in Gefängnissen eingesperrt hat. Ich bin also sprachlos, wenn ich solche Aussagen von irgendeinem Zyprioten höre, denn das sind nicht die Dinge, die ein Patriot oder gar Humanist sagen würde. Abgesehen von all dem richtet sich das türkische Regime an Menschen wie Sener Levent, die für die Unabhängigkeit Zyperns und der Zyprioten kämpfen. Einige griechischsprachige zypriotische Beamte zögern jedoch nicht, in Familienfotos zu posieren oder nur wenige Wochen nach den Angriffen auf die Afrika-Zeitung vom 22. Januar 2018 mit Erdogans Kabinett zu romantischen Abendessen in die Türkei zu fliegen. Vergessen wir für eine Sekunde die Fakten, dass die Türkei das Land ist, das die Hälfte unserer kleinen Insel illegal besetzt. Wir sind zypriotische Bürger und das sind die Sorgen, die uns unsere eigene Regierung(!) wegen der Verteidigung unseres Staates verursacht. Das ist verdreht, aber das ist das Klima, in dem wir unseren Kampf fortsetzen. Lassen Sie mich Ihre ersten Punkte in diesem Zusammenhang beantworten. Wenn ich gewählt werde, werde ich alles in meiner Macht Stehende tun, um das internationale politische Umfeld über die Geschehnisse in Zypern und die Bedeutung der Beendigung des Kolonisationsplans der Türkei für die besetzten Gebiete zu informieren und zu sensibilisieren.

 

Zypern ist eines der kleinsten Länder der Europäischen Union, aber die Polarisierung in seiner winzigen Gesellschaftist eine der größten. Wer jedoch seine eigenen Bürger für diese Situation beschuldigt, macht es sich zu leicht. Am Ende sprechen wir wirklich von einem maßgeschneiderten sicheren Land für westliche Imperialisten, um Nahasien zu kontrollieren, und sie sind diejenigen, die dieses soziale und politische Chaos schaffen. Menschen wie Oz Karahan oder Organisationen wie die Union der Zyprioten für ihren Kampf gegen die Kolonialisten zu unterstützen, ist daher eine Pflicht von uns allen, von allen Progressiven der Welt.

Author

Elke Schneider

Translator

Julia Mayer (Deutschland)

Studium: Public Management

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Europa ist... eine Werte- und Friedensgemeinschaft, die in dieser Form einzigartig ist, uns verbindet und unerlässlich für unser Zusammenleben ist.

Proofreader

Birger Niehaus (Deutschland)

Studium: Deutsch / Skandinavistik

Sprachen: Deutsch, Englisch, Schwedisch, ein bisschen Isländisch und Finnisch

Europa ist … dieses Fleckchen zwischen Alaska und Västerås.

Der Artikel ist auch in English, Français, Nederlands, [Main Site] und Русский verfügbar.

Author: alessandra

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php