Kochen mit Oma (Italien): Pasta alla Carbonara

In der heutigen Folge von “Kochen mit Oma” möchte ich euch zeigen, wie man ein berühmtes italienisches Gericht zaubert, das aus Latium stammt (einer Region Italiens, in der auch Rom liegt): Nudeln mit “Carbonara” Sauce.

Die Italiener lieben ihre traditionelle Küche und können deshalb die vielen Abwandlungen italienischer Gerichte im Ausland nur wenig verstehen. Da ich nicht aus Rom bin, befürchte ich, dass auch ich Kritik von „echten“ Römern bekommen werde, denn auch mein Rezept enthält ein paar Variationen. Deshalb möchte ich betonen, dass das hier das Rezept meiner Oma ist. Ich setze hier komplett auf ihre Erfahrung.

Bevor es losgeht, hier ein kleiner Tipp: Für dieses Rezept solltet ihr längliche Nudeln wie Spaghetti oder Linguine verwenden, denn wir in Italien haben viele verschiedene Nudelsorten und nicht jede Sorte passt zu jeder Sauce.

abc

Hier seht ihr alle Zutaten. Sie sehen nach weniger aus, als ihr vielleicht gedacht hättet. Aber das liegt daran, dass das nur die Zutaten für eine Mahlzeit für zwei (meine Oma und mich) sind. © Laura Barberis

Hier nun das Rezept.

Zutaten (für vier Personen):
– 350g Spaghetti
– 3 Eier*
– 150g gewürfelter Schinken (im Originalrezept nimmt man eigentlich “Guanciale”, aber dieser besondere Speck ist nur schwer zu finden; ihr könnt stattdessen Schinken verwenden)
– 30g geriebener Parmesan (das ist auch eine Abwandlung; eigentlich solltet Ihr “Pecorino romano” nehmen, aber Parmesan tut es auch)
– 1 oder 2 TL Olivenöl
– 1 Zehe Knoblauch
– Salz und Pfeffer

*Wenn ihr die Menge anpassen wollt, schlägt meine Oma vor, je ein Ei pro Person zu berechnen, minus 1 (also für sechs Personen 5 Eier, für drei 2 Eier, usw.)

 

Zubereitung:
Als erstes füllt ihr einen Topf zu etwas mehr als der Hälfte mit Wasser und fügt eine Handvoll Kochsalz hinzu.

Während das Wasser heiß wird, erhitzt ihr das Öl zusammen mit der Knoblauchzehe in einer Pfanne bis dieser braun wird (ohne ihn anbrennen zu lassen). So bekommt das Öl etwas mehr Geschmack. Dann kommt der gewürfelte Schinken dazu und wird solange gebraten, bis das Fett transparent wird. Danach könnt ihr die Platte ausschalten und den Schinken ruhen lassen.

cooking-italy-2-3

© Laura Barberis

Gebt die Eier in eine große Schüssel und schlagt sie für ein paar Minuten schaumig. Dann fügt ihr den Parmesan, Salz und Pfeffer hinzu und verrührt alles, bis die Mischung cremig ist.

 

cooking-italy-5-6-7-new

© Laura Barberis

 

Wenn das Nudelwasser kocht, die Spaghetti im Ganzen hinzugeben (bitte nicht durchbrechen, denn wer Spaghetti durchbricht, bricht den Italienern das Herz) und sie mit einer Holzgabel umrühren, sodass alle Spaghetti im Wasser sind, weich werden und leicht zu rühren sind.

cooking-italy-8

© Laura Barberis

Die Kochzeit steht ja auf der Verpackung, aber Spaghetti brauchen normalerweise etwa zehn Minuten, bis sie fertig sind. Auf jeden Fall sollten sie dann so aussehen:

cooking-italy-9-10

© Laura Barberis

Das Nudelwasser abgießen, die Spaghetti in die Schüssel mit der Eier-Parmesan-Mischung geben und verrühren. Den Schinken ebenfalls in die Schüssel geben (vorher noch die Knoblauchzehe entfernen). Nun nochmals gut umrühren: Durch die heißen Nudeln stocken die Eier und werden cremig, ohne noch roh zu sein!

cooking-italy-11

Fertig! © Laura Barberis

Sofort servieren. Und vergesst nicht, auch eine Schale mit geriebenem Parmesan auf den Esstisch zu stellen, denn manche Menschen – wie auch viele Italiener – möchten gerne noch zusätzlich Parmesan über ihre “Carbonara” geben.

Lasst es euch schmecken und “buon appetito!”

Autorin

Laura Barberis (Italien)

Studium: Theorien und Techniken der Interlinguistischen Mediation

Sprachen: Italienisch, Englisch, Spanisch und Französisch

Übersetzung

Anik Weiß (Deutschland)

Arbeit: Übersetzerin / Projektmanagerin

Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, ein bisschen Spanisch und Italienisch

Europa ist vielfältig und voller spannender Kulturen, Menschen und Landschaften.

Korrektur

Anja Meunier (Deutschland)

Studium: Mathematik und Wirtschaft

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

Europa hat… schöne Länder, interessante Leute, einen tollen Lebensstil. Und die Notwendigkeit zusammen zu halten.

500px: Anja Meunier

Author: Anja

Share This Post On

3 Kommentare

  1. Ein ganz leckeres Rezept und vor allen Dingen schnell und einfach zubereitet. Ich mag es unglaublich gerne.

    Kommentar absenden
  2. Ein leckeres Rezept! 🙂 Habe noch etwas Avocado dazugegeben – super lecker. 😉

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen