So wird in ganz Europa Silvester gefeiert

Sieben Tage nach Weihnachten lässt die Magie der Feiertage langsam nach. Aber keine Angst, es ist noch Zeit genug, eine letzte große Party zu schmeißen, bevor der Weihnachtsbaum weggeräumt wird und der Alltag wieder beginnt. Eine Silvesterparty natürlich! Aber wie wird in verschiedenen Ländern das neue Jahr gefeiert? Und wozu in aller Welt braucht man dabei eine Schüssel mit Trauben, einen Topf Zwiebelsuppe und ein riesiges Feuerwerk?

Ignacio, Spanien
In Spanien gibt es eine Tradition, die so tief verwurzelt ist, dass man sie stattdessen auch als Regel bezeichnen könnte: die Trauben. Während der ersten zwölf Glockenschläge im neuen Jahr muss man zwölf Trauben essen, eine pro Glockenschlag. Nach dem letzten Schlag gratuliert man sich gegenseitig zum neuen Jahr und küsst und umarmt sich. Fast alle Spanier folgen dieser Tradition, egal wo oder mit wem. Die Glockenschläge werden auf allen Fernsehkanälen übertragen. Der typische spanische Silvesterabend wird ganz dadurch geprägt: Zuerst ein Abendessen mit Freunden oder Familie, danach Traubenessen, und schließlich feiern gehen. Die Party endet dann meistens mit Churros und heißer Schokolade (noch eine Tradition!). Auch wenn das Traubenessen die verbreitetste Tradition ist, gibt es noch weitere, zum Beispiel das anzünden von Feuerwerk in der Nacht des 31. (vor allem im Süden von Spanien) oder das Tragen von roter Unterwäsche, um mit viel Glück in das neue Jahr zu starten.

Das Traubenessen beginnt kurz nach 1:00:

Anniina, Finnland
In Finnland verbringen die Leute Silvester gerne mit ihrer Familie oder mit einigen Freunden. Normalerweise wird viel Alkohol getrunken, wie zum Beispiel Champagner. Würstchen sind als Abendessen sehr beliebt, weil das mal was anderes ist, als das, was man an Weihnachten so isst. Genau wie bei anderen finnischen Feiern geht man normalerweise abends auch in die Sauna, danach geht man raus und schaut sich ein Feuerwerk an. Jedes Jahr hält der Präsident eine Rede, die man sich entweder live anschaut oder im Fernsehen. Manche Leute gehen auch auf ein Konzert oder ins Theater. Viele machen gute Vorsätze, im neuen Jahr etwas tolles zu schaffen oder etwas in ihrem Leben zu verändern.

Bleigießen © Anja Meunier

Anja, Deutschland
An Silvester ist es in Deutschland üblich eine große Party bei Freunden zu Hause zu veranstalten, wo es dann viel Essen und Alkohol gibt. Manchmal wir eine Feuerzangenbowle gemacht, das ist heißer Rotwein gemischt mit verschiedenen Gewürzen (und manchmal auch Säften). Dann wird ein mit Rum getränkter Zuckerhut auf einer Zange oder einem Gitter darüber aufgebaut und angezündet, so dass der karamellisierte Zucker in den Wein tropft. Bleigießen ist auch sehr verbreitet, dabei schmilzt man kleine Bleifiguren und schüttet das Blei in kaltes Wasser. Die Formen, die so entstehen muss man dann deuten, um so vorherzusagen, was das Schicksal im nächten Jahr für einen bereithält. Eine weitere Tradition ist es, “Dinner for One” anzuschauen, ein britischer Kurzfilm über den Geburtstag einer alten Dame (der eigentlich nichts mit Silvester zutun hat). Um Mitternacht gehen dann alle raus und zünden Raketen und Böller an. Wer einen Wunsch für das nächste Jahr hat, kann ihn auf den Stock einer Rakete schreiben, bevor er sie abschießt, und vielleicht geht er dann in Erfüllung.

Schau dir hier “Dinner for One” an (mit deutscher Einleitung, der englische Film beginnt bei 2:25):

Danielle, Frankreich
In Frankreich verbringt man Silvester häufig mit Freunden und bleibt die ganze Nacht wach, während man an Weihnachten eher mit Familienmitgliedern verbringt und abends oder morgens Geschenke austauscht. Man zieht seine extravagantesten Klamotten an und geht in ein Restaurant oder zu Freunden und isst und trinkt die ganze Nacht bis zum Morgengrauen. Um Mitternacht gibt es einen Countdown und jeder küsst die Person die er am liebsten mag und trinkt ein Glas Champagner. In der Morgendämmerung isst man dann normalerweise eine Schüssel Zwiebelsuppe, verabschiedet sich und geht nach Hause. Kinder verbringen die Nacht meistens mit ihren Großeltern oder werden von einem gut bezahlten Babysitter betreut. Man zündet auch Feuerwerk im Garten oder auf der Straße und die Leute hupen, falls sie um Mitternacht gerade im Auto sitzen.

Elinor, Vereinigtes Königreich
In Großbritannien haben wir relativ wenige Silvestertraditionen, wenn man es mit Deutschland oder Spanien vergleicht. Ja, wir feiern eine Party, und ja, wir zählen die letzten Sekunden im Countdown runter, während wir peinlich berührt neben der Person stehen, die wir um Mitternacht küssen möchten und hoffen, dass diese das auch will. Aber außer diesen recht allgemeinen Bräuchen sind wir ziemlich frei darin, zu entscheiden was wir tun möchten. Manche von uns verbringen den Abend damit, “Jools‘ Annual Hootenanny” zu schauen, eine Live-Musikshow die ab elf auf BBC Two übertragen wird und einen Soundtrack für das neue Jahr bietet. Das beste an dieser Show ist, sich das gekünstelte Lachen in den Gesichtern der Prominenten anzusehen, die den Countdown vorlesen, und genau zu wissen, dass das Programm schon im August gedreht wurde. Auf BBC One kann man stattdessen um Mitternacht das Feuerwerk in London ansehen. Dort an der Themse singen Millionen Leute zusammen “Auld Lang Syne” und tun so, als ob sie den Text könnten. Eigentlich ist “Auld Lang Syne” vermutlich unsere am weitesten verbreitete Tradition. Das Gedicht wurde 1788 von dem Schotten Robert Burns geschrieben und wir singen es um Mitternacht, um dem alten Jahr lebewohl zu sagen. In Schottland, wo alles ein kleines bisschen anders ist, halten sich die Leute an den Händen, während sie singen und bilden einen großen Kreis um die Tanzfläche.

Das 2016 Feuerwerk in London auf BBC One:

Laura, Italien
In Italien feiern wir Silvester normalerweise mit einer Cenone, was sich wörtlich als “großes Abendessen” übersetzen lässt. Tatsächlich feiern wir bei einem riesigen Abendessen mit vielen Gängen; (laut Tradition muss man Mitternacht am Esstisch erwarten, deshalb sollte das Essen seeeehr lange dauern). Das typischste Gericht ist cotechino, eine Wurst die so ähnlich ist wie Salami, aber man muss sie kochen, und sie wird meistens mit Linsen serviert, von denen man sagt sie würden Glück bringen, weil ihre Form an Münzen erinnert. Auch wir Italiener glauben, dass es Glück bringt, rote Unterwäsche zu tragen, aber unsere merkwürdigste Tradition (die zum Glück heute fast niemand mehr ausübt) war es, alte Sachen zum Fenster rauszuwerfen, um die “neues Jahr, neues Leben” Philosophie zu zelebrieren. Am 1. Januar schlafen die meisten und ruhen sich aus, weil sie einen Kater vom Vorabend haben.

[crp]

Übersetzung

Anja Meunier (Deutschland)

Studium: Mathematik und Wirtschaft

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

Europa hat… schöne Länder, interessante Leute, einen tollen Lebensstil. Und die Notwendigkeit zusammen zu halten.

500px: Anja Meunier

Author: Anja

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen